Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) ist ein Teil der deutschen Sozialversicherung. Wir sind ein gesetzlicher Unfallversicherungsträger und zuständig für bundesweit rd. 33.000 Mitgliedsunternehmen, bei denen ca. 1,7 Millionen Menschen arbeiten. Wir beraten und betreuen unsere Mitgliedsunternehmen in allen Fragen rund um den Arbeits- und Gesundheitsschutz. Im Falle eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit helfen wir den Versicherten mit einer umfassenden Heilbehandlung und Rehabilitation und tragen damit zur bestmöglichen Wiedereingliederung in das Erwerbsleben und in das Leben in der Gemeinschaft bei.

Für unsere Bezirksdirektion Heidelberg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Sachbearbeiterin/einen Sachbearbeiter (m/w/d)
für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten

Zu dem Aufgabengebiet gehört es,

Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten von Versicherten mit Wohnsitz im Ausland unter besonderer Beachtung des zwischen- und überstaatlichen Rechts zu bearbeiten. Insbesondere

  • Feststellungen zur Entscheidung über Renten, Pflegegeld und sonstige Sach- und Geldleistungen zu treffen und die dazu notwendigen Bescheide und Verwaltungsakte zu erstellen,
  • zielorientierte Leistungen bzw. Maßnahmen zur medizinischen Rehabilitation bei Wiedererkrankungen zu prüfen und festzustellen (einschl. Überwachung und Steuerung des Heilverfahrens),
  • die versicherungsrechtlichen, medizinischen und arbeitstechnischen Voraussetzungen einer Berufskrankheit zu prüfen und zu beurteilen,
  • Erstattungsansprüche zu prüfen und geltend zu machen,
  • Rentenzahlungen ins Ausland vorzunehmen

und dabei mit Versicherten, Mitgliedsbetrieben, ärztlichem Personal sowie anderen Sozialleistungsträgern zu kommunizieren und mit dem Reha-Management der BG RCI zusammen zu arbeiten.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie

  • ein Hochschulstudium im Studiengang Sozialversicherung mit dem Abschluss Bachelor beendet oder die FPO-Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben,
  • oder einen gleichwertigen Prüfungsabschluss (FH-Diplom oder Abschluss in einem sonstigen akkreditierten Bachelor-studiengang) besitzen (vorzugsweise mit berufspraktischen Erfahrungen aus dem Bereich der Unfall- oder Berufskrank-heiten-Sachbearbeitung),
  • oder eine Ausbildung zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten erfolgreich abgeschlossen haben und zusätzlich eine einschlägige mindestens dreijährige Berufserfahrung in der Unfall- und/oder Berufskrankheiten-Sachbearbeitung nach-weisen können,
  • oder bei Nichtvorliegen einer der vorgenannten Ausbildungsabschlüsse aufgrund sonstiger Qualifizierungsmaßnahmen (vorzugsweise Qualifizierung durch ein zertifiziertes Training der GUV) mindestens fünf Jahre in der Unfall-/Berufs-krankheiten-Sachbearbeitung erfolgreich tätig waren und dabei für die Tätigkeit in der gehobenen Sachbearbeitung förderliche Kenntnisse und Erfahrungen gesammelt haben.

Wir erwarten von Ihnen

  • eine eigenständige, planvolle und zielgerichtete Aufgabenerledigung,
  • analytisches Urteils- und Denkvermögen,       
  • die ausgeprägte Fähigkeit Entscheidungen im eigenen Handlungs- und Ermessensspielraum zu treffen,
  • Kommunikationsgeschick sowie einen freundlichen und wertschätzenden Umgang mit den Beteiligten, auch in schwierigen Situationen,
  • Team- und Kooperationsfähigkeit,       
  • Kenntnisse im Umgang mit Standardsystemen der Informations- und Kommunikationstechnik (z. B. MS-Office),
  • die Bereitschaft, Ihr Wissen und Können zu erweitern,
  • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil.

Wir bieten Ihnen

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in einer modernen und dienstleistungsorientierten Verwaltung,
  • eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe in einem attraktiven und vielseitigen Arbeitsumfeld,
  • eine angemessene Vergütung nach Entgeltgruppe 9c des Tarifvertrags der Berufsgenossenschaften (BG-AT vglb. TVöD) bzw. bei Vorliegen der DO- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen eine Besoldung nach Besoldungsgruppe A10 BBesO,
  • die guten Rahmenbedingungen des öffentlichen Dienstes verbunden mit vielfältigen Möglichkeiten, Familie, Pflege und Beruf in Einklang zu bringen (z. B. flexible Arbeitszeiten, Möglichkeit der alternierenden Telearbeit bei Vorliegen der Bedingungen, Eltern-Kind-Büro),
  • Job-Ticket,
  • eine begleitende gründliche Einarbeitung sowie die Möglichkeit der späteren bedarfsorientierten Weiterbildung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nutzen Sie Ihre Chance! Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.

Die Tätigkeiten können auch in Teilzeit ausgeführt werden.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen oder Menschen mit Behinderung, die ihnen gleichgestellt sind, sind bei gleicher Eignung besonders erwünscht.

Wenn Sie noch Fragen haben, sind wir gerne für Sie da.
Ihr Ansprechpartner: Herr Jürgen Keimer, Bezirksdirektor, Telefon 06221 5108-35000.     

Die Bewerbungsfrist endet am  20.12.2019.

       

Footer
Online-Bewerbung